Felber Tauern: St. Pöltner Hütte

Unsere Tour zur St. Pöltner Hütte startete um ca. 7:45 vom Osttiroler Ende des Felbertauerntunnels. Der Aufstieg ist recht angenehm – nachdem der erste etwas steilere Abschnitt überwunden ist, geht man für einige Zeit fast ohne Steigung weiter. Bei der Stromleitung biegt man schließlich rechts ein, wo es wieder etwas steiler voran geht. Der letzte Abschnitt bevor man die St. Pöltner Hütte erreicht ist der steilste und unangenehmste, da der Untergrund praktisch nur aus Geröll besteht. Etwas gemein an dieser Tour ist, dass man die Hütte erst sehr kurz vor dem Erreichen sieht – man weiß also vorher nicht wie weit man noch zu gehen hat. Mich hat diese Tatsache allerdings eher motiviert, weil ich schnellst möglichst einen Blick auf die Hütte erhaschen wollte. Hier noch ein paar Infos und anschließend die Fotos:

„Der Felber Tauern (auch Windisch-Matreier Tauern) ist ein 2.481 Meter hoher Gebirgspass in den Hohen Tauern. Der Felber Tauern liegt zwischen der Venediger- und der Granatspitzgruppe und verbindet Salzburg mit Osttirol bzw. das Felbertal mit dem Tauerntal. Der Pass liegt zwischen dem Tauernkogel (2.988 m) im Westen und dem Hochgasser (2.922 m) im Osten, direkt auf dem Pass liegt die St. Pöltner Hütte, und seit 1975 verläuft hier die 380-kV-Leitung von Kaprun nach Lienz.“ (Wikipedia)

                 

 

 
0
I like!

Schreibe einen Kommentar